8 einfache Wege, um dein Crowdfunding-Video effektiv zu verbreiten

By 13. September 2015Tipps&Tricks

In einem unserer letzten Blogposts ging es darum, wie du ganz einfach ein wirkungsvolles Crowdfunding-Video erstellst.

Ein gutes Crowdfunding-Video allein reicht aber noch nicht aus! Denn: Damit dein Kampagne erfolgreich sein kann, muss sich dein Video ja auch jemand anschauen! Deine Crowd, also die Leute, die du mit deinem Projekt vorrangig ansprechen willst, muss dein Video leicht finden können – oder eben auch direkt darauf gestoßen werden ☺ Und auch Leute, die gar nicht explizit auf der Suche nach deiner Kampagne sind, kannst du mit einem clever „vermarkteten“ bzw. gut auffindbarem Crowdfunding-Video abholen! Ein Crowdfunding-Video, das auf unterschiedlichen Kanälen kommuniziert wird, vergrößert nicht nur deine Sichtbarkeit, sondern auch den Erfolg deiner Kampagne!

Doch wie gelingt es, dein Crowdfunding Video so zu positionieren, dass möglichst viele Leute davon Wind bekommen – und es sich im besten Fall auch ansehen?

Das Netz ist voll von guten Crowdfunding Kampagnen, dementsprechend ist es gar nicht unbedingt so einfach, dich bzw. dein Projekt in der Masse zu finden. Unsere Tipps sollen dir helfen, dein Crowdfunding-Video erfolgreich zu spreaden (d.h. zu verteilen) und deine Crowd damit schneller und erfolgreicher zu erreichen!

 

Diese 8 Tipps helfen dabei, dein Crowdfunding-Video bekannter machen

1. Erstelle ein wirklich ansprechendes Crowdfunding-Video

Für ein gut gemachtes Crowdfunding Video musst du nicht gleich eine Agentur beauftragen oder viel Geld in die Hand nehmen. Auch mit einfachen Mitteln lassen sich überzeugende Crowdfunding Videos erstellen. Das Wichtigste ist, dass dein Video überzeugt – und das kann es am ehesten, wenn es den Kern deiner Kampagne kurz und knackig kommuniziert. Die persönliche Note ist ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für dein Crowdfunding Video. Schließlich willst du die Leute überzeugen – und das gelingt am besten, wenn du selbst von deinen Inhalten überzeugt bist und andere mit deiner Begeisterung oder Überzeugung „ansteckst“. Je individueller dein Video, umso ansprechender – und umso erfolgreicher! Je cooler ein Crowdfunding-Video gemacht ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass es von Viewern geteilt wird. Und was könnte besser für den Erfolg deiner Crowdfunding Kampagne sein, als wenn die Leute, die du bereits erreicht hast, „für dich bzw. dein Projekt arbeiten“, indem sie dein Video teilen? Je mehr überzeugte Viewer, desto mehr potenzielle Spreader. Es geht also darum, die Inhalte deines Crowdfunding-Videos so überzeugend wie möglich zu gestalten. Schaffe Content, der relevant ist UND mitreißt!

Überlege dir: Was haben die Leute, die dein Crowdfunding Video ansehen, davon? Mit authentischen Inhalten, die du auf unterhaltsame, informative und individuelle Weise verpackst, erlangst du die Aufmerksamkeit deiner Crowd. Du erreichst dein Publikum am besten, indem du dich in deine Viewer hineinversetzt und dich fragst, was dich selbst dazu bringen würde, ein Crowdfunding Video zu teilen.

2. Rede über dein Crowdfunding-Video

Auch, wenn du das Gefühl hast, dich zu wiederholen (weil du dich ohnehin viel in deinem Crowdfunding-Kosmos bewegst):  Sprich Leute in deiner unmittelbaren Umgebung direkt darauf an, dass du ein Crowdfunding Video am Start hast! Freunde, Familie, Bekannte, Kollegen oder Leute, die du auf einer Party, beim Sport oder sonst wo kennenlernst, wissen nicht zwingend, dass du eine Kampagne gestartet – und sogar ein sehenswertes Crowdfunding Video produziert – hast! Erzähl es ihnen und mach sie neugierig auf deine Inhalte! Wer von deiner Begeisterung für dein Thema angesteckt worden ist, der schaut sich mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit auch dein Crowdfunding Video an – und wenn es ihm/ihr gefällt, wird es auch weiterverbreitet werden, sei es im Netz oder dadurch, dass man über dich und deine Kampagne spricht!

3. Lade dein Video bei einer Video-Plattform hoch

Egal, ob deine Kampagne schon live ist oder nicht: Du solltest dein Video irgendwo hochladen, um möglichst viele Leute auf deine Kampagne aufmerksam zu machen! Ganz klar: Erst das, was auch im Netz zu finden ist, kann auch verbreitet werden!

Als Plattform für Crowdfunding-Videos eignen sich vor allem Youtube oder Vimeo. Doch welche Plattform ist für dein Crowdfunding Video besser geeignet? Oder sind beide gleichermaßen sinnvoll, um dein Crowdfunding-Video zu verbreiten?

Filmemacher sehen die Sache so: Wer auf viralen Erfolg setzt, stellt sein Crowdfunding-Video beim Marktführer Youtube ein. Wer dagegen einen professionellen Kurzfilm anzubieten hat oder sich mit einem breiteren Portfolio vorstellen möchte, der arbeitet vielfach mit Vimeo. Die Videoplattform aus New York kann zwar nicht mit der Nutzerzahl von Youtube mithalten, dafür schätzt man die Plattform aber für ihre Werbefreiheit und den freundlichen Umgangston in ihrer Community.

Vimeo bietet mit Vimeo on Demand sogar einen Dienst an, der Youtube nach wie vor etwas voraus hat: Filmemacher – also auch Ersteller von Crowdfunding-Videos – können ihren Content damit auch zu fest angesetzten Preisen anbieten und nicht nur die Crowd vergrößern, sondern auch Geld verdienen! Ende 2015 soll es allerdings auch bei Youtube ein systematisches Bezahlsystem geben. 2013 wurde bereits getestet, ob sich Bezahl-Kanäle auch für den Branchenführer lohnen – Youtube hat es sich zum Ziel gesetzt, auch den Video-on-Demand-Angeboten nun endgültig den Rang ablaufen.

Wenn Titel und Tags gut sind, kann sich dein Video auch selbst auf Youtube & Co. verbreiten – sogar über Leute, die du erstmal gar nicht unbedingt als Zielgruppe für deine Kampagne im Auge hattest. Virale Kampagnen sind ein echtes Erfolgsrezept für dein Crowdfunding Projekt, also unterschätze nicht, wie wichtig es ist, dein Video bei einer Video Plattform hochzuladen.

3. Bitte deine Crowd aktiv, dein Crowdfunding-Video zu teilen

Deine bestehende Crowd ist deine wichtigste Ressource und gerade, wenn diese zunächst noch großteils aus Familienmitgliedern, Freunden oder dir nahe stehenden „Fans“ besteht, solltest du sie aktiv bitten, dein Video zu teilen! Sie sind die „naheliegendsten“ Multiplikatoren für deine Inhalte – und vermutlich braucht es im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis weit weniger Überzeugungsarbeit, dein Video anzusehen und zu spreaden, als bei Leuten, die weder dich noch dein Projekt kennen!

4. Verbinde dich mit Influencern und Multiplikatoren

Multiplikatoren, also Menschen, die deine Inhalte in deinem Sinne weiter verbreiten, findest du u.a. in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook, aber auch bei „Offline-Veranstalltungen“. Halte gezielt nach Leuten Ausschau, die zu dir passen. Super, wenn du sie mit deiner Idee begeistern, im besten Falle sogar überzeugen kannst – und noch besser, wenn sie auch noch deine Inhalte teilen!

Für die erste Kontaktaufnahme mit potenziellen, von dir „anvisierten“ Multiplikatoren oder Influencern, die durch ihre Bekanntheit oder ihr Standing den Erfolg deiner Kampagne positiv beeinflussen können, kann es hilfreich sein, wenn du zunächst einmal IHNEN folgst. Wenn du ein paar ihrer Inhalte teilst, die auch für deine Zielgruppe relevant sein könnten, machst du den gewünschten Multilplikator auf dich aufmerksam und gewinnst seine Gunst! Netzwerken tut nämlich nicht nur dir als Person, sondern auch deiner Crowdfunding Kampagne gut.

5. Nutze soziale Netzwerke für dein Crowdfunding-Video

Wenn du dein Crowdfunding Video bei Facebook & Co. hochlädst, schaffst du auf einen Schlag eine viel größere Reichweite, als wenn du dein Video „mühsam“ einzeln promotest. Wenn du die Seite anderer Leute, Gruppen oder Projekte „likest“, die dich ansprechen, die aber auch daran interessiert sein könnten, dich und deine Inhalte voranzubringen, dann nutzt das beiden Seiten. Poste dein Crowdfunding-Video nicht nur auf deiner eigenen Seite, sondern auch aktiv dort, wo du glaubst, das es relevant sein könnte – so erreichst du wesentlich mehr Leute als „nur“ über die Seite deiner Kampagne oder deine private Social Media-Präsenz. Natürlich kannst du auch im Vorfeld anfragen, ob dein Crowdfunding-Video für die von dir anvisierten Influencer und Multiplikatoren von Interesse ist, das wirkt seriös und zeigt, dass du dich bereits mit ihren Inhalten beschäftigt hast.

Um nicht als „Spammer“ wahrgenommen zu werden, solltest du dir ledigleich vorher kurz anschauen,  ob es bestimmte Regeln in der jeweiligen Facebook Gruppe – oder eben dem Ort an dem du dein Video teilen möchtest – gibt. Beispielsweise in der sehr aktiven deutschen Crowdfunding Community auf Facebook, ist es strikt untersagt die eigenen Kampagne zu teilen. Wenn du nur Feedback zu deinem Video suchst, ginge es vielleicht noch durch, wenn du aber lediglich deine Kampagne verbreiten möchtest, eher nicht.

6. Nutze Twitter, um deine Inhalte schnell auffindbar zu machen 

Twitter macht es möglich, auf einfachem Weg Leute zu erreichen, die bereits Interesse für dein Thema oder deine Kampagne hegen! Hashtags # machen deine Posts für alle auffindbar, die sich im Themenfeld deines Crowdfunding-Videos umtun. Dein Crowdfunding Video wird damit auch für all diejenigen erreichbar, die sonst nicht ohne weiteres auf dich oder deine Kampagne aufmerksam geworden wären.

Wie du Twitter einrichten kannst, erfährst du hier in unserer kleinen Social Media Anleitung.

7. Nutze die Reichweite eines Email-Newsletters

Via Newsletter kannst du nicht nur deine Crowd über die Existenz deines Crowdfunding-Video informieren, sondern auch Blogger oder Pressevertreter, für die deine Inhalte interessant sein könnten. Schon eine Handvoll relevanter Influencer kann dein Video voranbringen, z.B. indem es auf einem anderen Blog, in einem Online-Magazine oder einem Magazin-/Rundfunk-/Web-Beitrag gefeatured wird.

8. Sei nicht schüchtern

Du willst, dass dein Crowdfunding Video bekannt wird – dann tu etwas dafür und trau dich, mit deinen Inhalten nach draußen zu gehen! Passivität hilft am allerwenigsten, deine Kampagne bzw. Crowdfunding Video voran zu bringen. Auch, wenn manche Ansätze floppen: Nur, wenn du aktiv daran arbeitest, dein Projekt bekannter zu machen, kannst du neue Leute erreichen. Wenn du überzeugt von dem bist, was du verbreiten möchtest, dann werden es auch andere sein. Und dir im Idealfall sogar „zuarbeiten“. Frag’ lieber irgendwo einmal zu viel nach, ob dein Video von Interesse sein könnte, als einmal zu wenig –  du hast schließlich nichts zu verlieren!