Ist Snapchat das neue Facebook für dein Crowdfunding?

By 28. September 2016Tipps&Tricks

Anfang Mai war ich auf der Re:publica, Deutschlands größtem Klassentreffen für digitale Trends. Und einem Trend konnte man dabei nicht entkommen: Snapchat. Snapchat ist in aller Munde und deswegen wollte ich mit euch teilen, ob und wie ihr Snapchat für euer Crowdfunding einsetzen könnt und ob Snapchat Facebook bald eingeholt haben wird.

Um es kurz zu sagen: Nein, Snapchat kann Facebook noch nicht ersetzen. Facebook ist und bleibt die am weitesten verbreitete Plattform, mit der du die meisten Contentformate effektiv verbreiten kannst. Alle anderen Plattformen, Snapchat eingeschlossen, schränken dich vom nutzbaren Content zu sehr ein. Aber, Snapchat kann trotzdem eine sehr sinnvolle ergänzende Plattform sein, mit der du deine Crowd an dich und dein Projekt binden kannst.

Was ist Snapchat?

Snapchat ist die jüngste Social Media Plattform, denn 75% der Nutzer*innen sind unter 25 Jahre alt. Mit der App kannst du kurze 10 Sekunden Clips filmen oder Fotos machen, die du dann mit Filtern überziehen oder mit Schrift, Emojis oder Zeichnungen verzieren kannst. Einzelne Clips oder Fotos werden dann zu sogenannten Snapchat Stories. Die Stories sind das, worauf es ankommt, denn damit kannst du Geschichten erzählen oder mit deiner Crowd in einen  Austausch treten.

Von „der Jugend“ wird Snapchat auch als Messenger App genutzt. Sie filmen nicht nur Snapchat Stories, sondern schicken einzelne Snaps, also einzelne Clips, an ihre Freunde, die dann wiederum mit Snaps antworten.

Die Filter und das, was man in der Nachbearbeitung mit den Snaps macht, ist das, was Snapchat zu etwas wirklich besonderem macht. Man kann sich Blumenkränze um den Kopf legen, „Faceswaps“ machen, Bilder malen, Text einfügen und endlos viel mehr.

Wie verwendest du Snapchat?

Snapchat ist nur als App verfügbar, deswegen musst du sie dir als erstes herunterladen. Nach dem Herunterladen, einfach anmelden und schon kann es losgehen. Danach gilt es die App kennen zu lernen. Das machst du am einfachsten, indem du fröhlich von links nach rechts und von oben nach unten wischt. In allen Richtungen verbergen sich verschiedene Funktionen, deine Freunde, dein Profil oder die neuesten Snapchat-Stories.

Da du Snapchat gerade erst installiert hast, siehst du, wenn du von rechts nach links wischt, noch keine Stories. Um schnell coole Leute zu finden, denen du folgen kannst, empfehlen wir dir Snapgeist. Das ist eine Suchmaschine, mit der du coole Snapchatter aus Deutschland und den USA finden kannst. Auf jeden Fall empfehlen wir dir aber Einhorn Berlin, Milenskaya und Thomas Schwenke zu folgen. Alle 3 haben sehr witzige Accounts und sind regelmäßig aktiv.

snap-autoren

Um eine Snapchat-Story zu starten, musst du wie bei deiner ganz normalen Kamera, unten den Auslöser drücken und einfach ein Foto machen, oder einen 10 Sekunden langen Clip filmen. Du kannst so viele Snaps wie du möchtest, zu einer Snapchat-Story zusammen fügen. Aber immer dran denken, dass du auch die Snapchat-Filter verwendest, Text hinzufügst oder wild drauf los malst. Denn nur wenn du die Tools einsetzt, die Snapchat bietet, kannst du damit auch Reichweite erreichen.

Um selbst auf Snapchat gefunden zu werden, bietet es sich an deinen Snapchat-Code (also dieser gelbe QR-Code mit dem Geist) als Profilbild zu verwenden. Alternativ kannst du deinen Snapchat-Namen überall posten, wo auch deine anderen Kanäle verlinkt sind. Oder du setzt dich selbst auf die Warteliste von Snapgeist, dann können andere dich bald darüber finden.

Klingt Snapchat immer noch etwas kompliziert? Auf der Re:publika hat der 13-jährige Joshua einem Raum voller Snapchat-Anfänger die App innerhalb von 30 Minuten erklärt. Das Video findet ihr hier:

Ist Snapchat für dich und dein Projekt geeignet?

Snapchat ist ein super Kanal, der gerade zur Begleitung eines Crowdfunding sehr viel Sinn machen kann (mehr dazu im nächsten Abschnitt). Aber trotzdem ist die App nicht für jedes Projekt geeignet. Wenn du ein Projekt hast, bei dem es sich anbietet viel zu filmen, du also ein Team hast, etwas produzierst, viel erklären musst oder einfach regelmäßig etwas tust, wo es sich lohnt, es zu filmen, dann ist Snapchat perfekt für dich. Wenn du aber eher leise an deinem Schreibtisch vor dich hin werkelst, dann solltest du eher bei Facebook und Twitter bleiben.

Snapchat ist ein extrem visueller Kanal, das heißt, dass du wirklich etwas brauchst, was du auch zeigen kannst. Bilder für Instagram kannst du zur Not auch mit einem Grafikprogramm erstellen, aber das geht bei Snapchat nicht. Wenn du dir nicht sicher bist, ob Snapchat für dich geeignet ist, dann würde ich dir empfehlen erstmal einen Account anzulegen und eine Weile nur die Stories anderer zu schauen. Gefällt dir was du siehst? Denkst du, du kannst das auch, aber viel besser? Dann leg sofort los und schicke uns unbedingt den Code zu deinem Account, sodass wir dir auch folgen können 🙂

Wie kannst du Snapchat für dein Crowdfunding nutzen?

Bei einem Crowdfunding willst du bekanntermaßen deine Crowd davon überzeugen, dass sie dein Projekt unterstützen. Das funktioniert am besten, wenn sie den Eindruck haben, dass du wirklich in deinem Thema steckst und wenn du sie für dein Thema begeistern kannst. Snapchat bietet dir die Möglichkeit, mit deiner Crowd in Kontakt zu treten und sie an deinem Crowdfunder*innen-Alltag teilhaben zu lassen.

Mit Snapchat hast du verschiedene Möglichkeiten, dein Crowdfunding zu begleiten. Zum einen kannst du den Kampagnenstart, Veranstaltungen, das Kampagnenende und einfach alles rund um dein Crowdfunding snapchatten und deine Crowd so daran teilhaben lassen. Planst du gerade die Dankeschöns, packst sie ein oder beantwortest häufige Fragen im Projektblog? All das kannst du auch auf Snapchat mitverfolgen. Wenn du zum Beispiel häufig Fragen zu deiner Kampagne beantwortest, dann kannst du auf deinem Hauptkanal deine Crowd aufrufen all ihre Fragen zu stellen. Wenn du bereit bist, sie zu beantworten, dann teile deinen Snapcode auf deinem Hauptkanal und fang an die Fragen über Snapchat zu beantworten.

Du könntest auch spezielle Angebote über Snapchat teilen oder einfach deinen Alltag als erfolgreiche*r Crowdfunder*in filmen, so wie es Einhorn Berlin, Shai Hoffmann oder Milena machen. Alles, was deiner Crowd das Gefühl gibt, dass du sympathisch bist und es sich echt lohnt, in dein Projekt zu investieren, dass kannst du auch auf Snapchat machen.

Seit Mai und der Re:publica ist aber noch ein neuer Videodienst aufgetaucht: Instagram. Auch wenn du jetzt vielleicht verwundert guckst, aber ja, Instagram hat Snapchat kopiert und kann jetzt fast das gleich. Dort kannst du neben Fotos, jetzt auch 10 Sekunden Videoclips hochladen und sie über 24 Stunden, zu einer Instagram Story zusammenfügen. Neben Shai, der bereits sehr aktiv auf Instagram ist, wird auch Ernst seine Kampagne für Ein gutes Ziel mit Instagram und Instagram Stories begleiten.

snapchat1

 

Und was sagst du zu dieser neuen App? Habe ich dir Lust gemacht Snapchat auszuprobieren oder bleibst du lieber bei deinen bewährten Kanälen? Oder hast du schon einmal Instagram Stories ausprobiert? Verrate uns deinen Snapchat-Namen in den Kommentaren oder warum du von der App lieber erstmal fern bleibst. Wir sind gespannt!